Google
   
Home
Termine
Dresdner Eislöwen
Trabant-Aufbereitung
Gästebuch
Unsere DJ´s
Unser Technik
Referenzen
Preise
Discogeschichte
Fotoalbum
DJ Führerschein
Linksseite
Kontaktinformation
Impressum

 
Counter

>>> Disco - Geschichte von 1979 bis heute <<< 

Also :   Etwas über mich.  Bin in Radebeul als Herbert Tilo Schubert 1959 geboren.

Wie jeder andere von euch auch, musste ich  in die Schule gehen ( 1977 ). Wie jeder weiß, ist Schule nicht jedem sein Ding, meins auch nicht. Das sollte sich aber in meinem Leben noch ändern. In der Schulzeit waren neben Fußball auch das Plattenauflegen eine schöne Sache. Und so begann am Ende meiner Schulzeit das ich als Plattenunterhalter ( jetzt DJ ) aufgetreten bin. Ich sparte mir Geld  zusammen durch das wegschaffen von Altstoffen ( Gläser, Papier, usw. )und kaufte mir meine erste Discoanlage mit 2 x 200 Watt. Mein Vater war von der neuen Errungenschaft nicht sehr begeistert, aber meine Freunde halfen mir dabei auch diese Hürde zumeistern.

So gründete mein Freund " Andreas Stoy"  und ich,  1976 die Sterndiskothek Radebeul.

   

Wir waren stolz auf unsere Anlage und auf unser neues Diskoschild das uns Herr Ralf Uhlig gemalt hat.

         

Tilo mit Freundin Heike und Andreas          Unser Fahrer mit Wartburg                   Andreas beim Anlagenaufbau

                                                                                                                                                und Hänger für die Anlage

Unsere ersten Auftritte waren im Kulturhaus Radebeul   " zur Völkerfreundschaft " später PC, nach der Wende Abriss , sowie in der Gartenstrasse  Kulturhaus AWD ( Arzneimittelwerk )  / Rudi Arnd , Kaditzer Knacke aber auch private Feiern in Garagen auf der Lößnitzgrundstr. oder im Schloss Moritzburg zur Klassenparty und viele mehr.

Im Jahr 1981 haben wir einen Namens Änderung durch geführt, in dem wir  die Sterndiskothek in die Condor  - Discothek umbenannten. Es machte sich erforderlich da es bereits eine Sterndiskothek in Meißen gab. Außerdem haben wir Unterstützung von Jörg Rammer bekommen der für die neusten Titel zuständig war.

         

Aber von dem Auflegen alleine war das nicht getan, denn man musste zu Ostzeiten auch Volkswirtschaftlich tätig sein, also hieß es Arbeiten. Aber wo ? Ich fand eine Anstellung beim  Bäcker- & Konditormeister Klaus Schneider, wo ich es als Bäcker  mit arbeiten versuchte. Andreas hat es im Trafowerk als Kernschiechter versucht.

Nun könnt Ihr euch ja vorstellen wie das ist, wenn man Dienstags und Donnerstags im " Jugendklub der Völkerfreundschaft " von 19.00 bis 22.30 auflegt, dann die Anlage wieder Abbauen, bis gegen 24.00 Uhr und 02.00 Uhr beim Bäckermeister antreten darf. :-(     In der Abbauzeit ist natürlich auch der Transport der Anlage mit dabei, und der war ja nicht so einfach. Denn zu unseren Zeiten hat man je auf einen Trabant oder Wartburg lange warten müssen, und so ging es nur mit einem alten Handwagen oder über den freundlichen Nachbarn der schon ein Auto hatte nach Hause. Diese Zeit war trotzdem am schönsten denn wir waren jung und verrückt.

Nun die kommen die bösen Jahre, wie man so sagt. Durch die Disco waren auch die Mädchen nicht weit weg. Viel Spaß gehabt. Aber auch die Schürzenjäger Zeit geht einmal vorbei und man wird solide.

Nach einer Hüttenparty in Boxdorf , schaffte ich am nächsten  morgen ( gegen 11.00 Uhr ) einen Freund Roberto nach Hause. In Kaditz angekommen, stellte er mich seiner Familie vor. Da war Sie, die es sein sollte und es kam wie es kommen musste. Nun hatte ich eine Frau und Verheiratet und dazu noch unsere Tochter. Eigene Wohnung andere Interessen ( sollte lieber zu Hause bleiben )und die  Discozeit war vorbei. Auch meine beiden Freunde erging es nicht anders, da beschlossen wir die Condor - Discothek aufzulösen. Ich verkaufte die Anlage und damit war es endgültig zuende. Man traf sich zwar noch, aber es wurde immer weniger, bis man sich aus den Augen verlor.

Es vergingen einpaar Jahre, bis meine Frau sprach, " Die Gaststätte auf der Wurzenerstraße hat mich gefragt ob du nicht mal zu Fasching auflegen kannst. "

Meine Antwort. : " Können du ich das schon, aber ich habe ja alles verkauft, das weist du und wen ich jetzt wieder Auflege dann bleibt das nicht bei dem einen mal.

Sie überlegte, und meinte , " wegen ein oder zwei mal im Jahr und bei der Christa ( Wurzenerstraße ) ist schon ok.

So begann die neue Zeit für die Disco. Am Anfang bin ich ohne Disconahmen aufgetreten, da ich aber nicht nur zur Faschingszeit sonder auch Geburtstagsfeiern, bis hin zu Silvester spielte, musste wieder  ein Name her. Pop - Team Discothek diesen Disconahmen habe ich an Herrn Günther Sommer weiter gegeben der die Disco heute noch betreibt.

Es blieb natürlich nicht nur bei dem einem Haus, denn die Nachfragen waren da und warum auch nicht. Nu kam was kommen muss, meine Frau und ich trennten uns 1996. ( Scheidung )

In diesem Jahr war auch die große Gaukler Zeit wo ich auch Auflegen durfte. Ich fand eine neue Frau neue Freunde und auch alte wieder. 1999 spielte ich das letzte mal auf der Wurzenerstraße im Sportcasino, zu der  Jahrtausendwende war das Sportcasino geschlossen worden, weil die gute Christa aufgehört hat. Die Faschingsveranstaltung sollte auch meine vorerst letzte sein.

Zu meinem Beruflichen Wertegang kann ich euch soviel sagen bzw. schreiben, habe auf Abendschule meinen Facharbeiter für Korrosionsschutz und Baumaler nachgeholt. Im Jahr 1992, nach der Rückkehr aus Osterrote im Harz (BRD)  eröffnetet ich meine eigene Firma. Ende 1999 habe ich damit wieder aufgehört und im Mai 2000 als Bau- und Projektleiter in der Firma BBSD angefangen. Leider wurde diese Firma im Jahr 2003 in den Konkurs getrieben, da es Auftraggeber gibt die es vorziehen nicht zu bezahlen. So bin ich seit November 2002 Arbeitslos und habe neben bei mein Gewerbe als DJ angemeldet. Da ich in meinem Beruf keine Chancen sehe, bin ich wieder DJ und neben bei auch noch Trabant - Fan. siehe KFZ - Werkstatt.

Nun aber zurück : 

Erst im Mai des Jahres 2003, sollte ich, mit dem "Kaditzer Tännicht " ( ehemals Knacke ) ein neues Stammhaus erhalten. Da ich mit der Pop - Team Diskothek nicht so schöne Erinnerungen hatte wie mit der Condor - Discothek, habe ich diese seit dem 02.05.2003 wieder aufleben lassen. Leider habe ich bis heute, die guten Freunde Jörg Rammer und Andreas Stoy noch nicht gefunden. Eins ist aber sicher, es ist ein Versuch, die alten Zeiten und unsere Jugend nicht zugvergessen.

So ist auch das Ehepaar Müller, die die neuen Betreiber der Gaststätte "Kaditzer Tännicht" sind, eingestellt.

Die Oldiepartys sind mittlerweile ein großer Bestandteil, der durchgeführten Veranstaltungen. Aber nicht genug, auch die Käferfreunde und die Traiker  feiern im Tännicht.

Ich war natürlich auch mit dabei.

  • Abschlussfeier in Öderan für die Käferfreund

  • im Tännicht beim Jahresabschluss der Traiker

  • Hüttenparty `s mit den Eislöwen auf der Hauptstraße in Dresden bis hin zur Abschlussparty am 20.12.2003

Diese Veranstaltungen gehörten zu den schönsten Veranstaltungen im Jahr 2003.

Im Jahr 2004 sollte sich doch noch einiges tun, denn durch die Werbung  auf meinem Trabant, habe ich wieder Kontakt zu dem, der die Condor - Discothek mit gegründet hat. Andreas Stoy und ich haben uns fast 10 Jahre nicht gesehen. Nun lassen wir die alten Zeiten noch einmal an uns herrann.

Werde bald einige Bilder von uns rein stellen, natürlich von heute, um euch zu zeigen das auch wir nicht immer Jung bleiben können.

Wie es Andreas in den Jahren ergangen ist, und was Ihm alles passiert ist, werden wir noch aufarbeiten,

Ich ( WIR ) hoffe natürlich, wir sehen uns mal bei einer Veranstaltung wieder. Würden uns auch auf einen kleine Eintrag in unserem Gästebuch freuen. Muss ja nicht immer Positiv sein, keine Angst vorm schreiben.

Bis bald

Euer DJ  Tilo ; René & Andreas